Über mich

Naturheil-kunde

ernährung

Massagen

News

Kontakt

Pflanzen-Archiv

caption
caption
caption
caption
caption
caption

naturheilkunde

«Lass die Natur dir helfen, der Körper kennt sie» – das ist ein Leitsatz der mich schon lange begleitet und sich immer wieder bestätigen lässt.

Wird Ihr Körper von einer akuten Erkältung oder einer chronischen

Krankheit belastet findet sich in der Natur und Alternativmedizin immer

ein verlässlicher Helfer.

 

Da jeder Mensch individuell ist und so auch die Behandlung sein soll,

 arbeite ich mit diversen Therapiearten in der Alternativmedizin.

Pflanzen -

Urtinkturen

Ceres

Heilkräuter

Spagyrik

Essenzen

Bachblüten

Schüssler-

salze

Gemmo-

therapie

Homöo-

pathie

Spenglersan

Nahrungs-

ergänzung

Pflanzliche Urtinkturen werden mit Hilfe von getrockneten oder frischen Pflanzen hergestellt. Dabei werden Pflanzenteile wie Blätter, Blüten oder auch Wurzeln mit Alkohol versetzt und verschlossen bei max. 20°C für einen bestimmten Zeitraum stehen gelassen. So werden wichtige Inhaltsstoffe wie ätherische Öle, Gerbstoffe oder Flavonoide der Pflanze entzogen. Anschliessend wird die Flüssigkeit abfiltriert.

 

In der Naturheilkunde haben wir die Möglichkeit Urtinkturen aus verschiedenen Pflanzen zusammenzumischen und eine individuelle Mischung für Sie zu gestalten. So können verschiedene Beschwerden wie Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Rheuma und viele mehr erfolgreich behandelt werden.

 

 

Anwendung: Einzelne Tinkturen oder auch Mischungen werden wie folgt eingenommen: 3 x täglich 20-30 Tropfen in Wasser verdünnt.

Die Ceres Urtinkturen werden nach dem homöopathischen Arzneibuch hergestellt und werden in Kesswil im Kanton Thurgau hergestellt. Das Wesen der Pflanze steht dabei im Vordergrund. Die Heilpflanzen werden von Hand geerntet, geschnitten, verrührt und abfiltriert.  Um eine höchste Wirkkraft zu erzielen werden für Ceres Urtinkturen ausschliesslich Pflanzen aus biologischem Anbau oder sorgfältig ausgewählten Wildstandorten verwendet.

 

So es ist möglich nicht nur körperliche Beschwerden zu behandeln sondern auch die Pflanzeninformation dem Menschen weiterzugeben.  Die Mariendistel wirkt zB. nicht nur auf den Leberstoffwechsel, sondern unterstützt den Menschen auch um sich vor Sorgen und Stress abzugrenzen

 

Anwendung: 3 x täglich 3-5 Tropfen direkt in den Mund oder mit Wasser verdünnt einnehmen.

Die Behandlung und Heilung des Menschen mit Kräutern und Tee’s wird schon seit Jahrhunderten praktiziert. Dabei werden Pflanzenteile wie Blüten, Blätter, Samen oder auch Wurzeln verwendet. Je nach Pflanze und verwendeter Pflanzenteil wird die Teedroge mit heissem Wasser übergossen oder über Nacht kalt angesetzt. Den Tee seine vorbestimmte Zeit ziehen lassen, absieben und über den Tag verteilt trinken.

 

Um einen therapeutischen Effekt mit Heilkräutern zu erzielen sind die Qualität enorm wichtig, sowie auch die Zubereitung und die Trinkmenge. Der menschliche Körper kann bei sehr vielen Erkrankungen mit Hilfe von Tee unterstützt werden, Organsystem werden angeregt und wieder ins Gleichgewicht gebracht.

 

Anwendung: 1 TL Kräuter auf eine Tasse oder 1 ½ EL auf 1 Liter Wasser, übergiessen, ca. 4 Minuten ziehen lassen, absieben und über den Tag verteilt trinken. Die Anwendung kann aber auch mal eine Abkochung oder ein Kaltauszug sein, je nach verwendeter Pflanze.

 

 

Der Begriff Spagyrik stammt aus dem Griechischen spao = trennen und ageiro = zusammenführen. Die Spagyrik ist ein Herstellungsverfahren von Pflanzen nach alchemistischen Ansichten. Dabei werden biologische Frischpflanzen geerntet und im Wasser zerkleinert. Eine spezielle Hefe wird zur Vergärung hinzugegeben. Das Fass wird täglich während 2-3 Wochen gerollt um die Heilkräuter regelmässig zu durchfeuchten. Mithilfe der Wasserdampfdestillation werden alle flüchtigen Stoffe ins Destillat übergeben.

 

Um auch die Mineralien einer Pflanze zurückzugewinnen wird die übriggebliebene Maische zu Asche verbrannt und im Spezialofen bei 400°C mehrfach kalziniert. Die Asche wird im Destillat gelöst, dies nennt sich die «spagyrische Hochzeit». Aus den so gewonnen über 150 Spagyrikessenzen ist es möglich eine Mischung ganz individuell auf den Patienten abgestimmt

 

 zusammenzustellen. Dabei können körperliche wie auch psychisch seelische Beschwerden behandelt werden.

 

 

Anwendung: 3 – 6 x täglich 3 Sprühstösse in den Mund sprühen, einspeicheln und schlucken. Bei akuten Beschwerden 1/4 - 1/2  stündlich sprühen.

Die Bachblütentherapie entstand durch den britischen Arzt Edward Bach in den 1930er Jahren. Jede körperliche Erkrankung beruht auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung – so die These des Arztes. Das Ziel ist den Körper geistig-seelisch wieder zu harmonisieren und so zu heilen. Dabei beschreibt er verschiedene negative Seelenzustände welche mit der zugehörigen Bachblüte harmonisiert werden können. Dabei stehen uns 38 verschiedene Blüten zu Verfügung.

 

Die Blüten werden an von Bach festgesetzten Orten gesammelt und rituell weiterverarbeitet. Die Blüten werden nach der sogenannten Sonnenmethode für etwa drei bis vier Stunden in eine mit Wasser gefüllte Schale gelegt und in die Sonne gestellt. Die verwendeten Hölzer werden für eine halbe Stunde in Wasser erhitzt – die sogenannte Kochmethode. So ist es  der Pflanze möglich ihre Schwingungen an das Wasser weiterzugeben. Als Konservierung wird das Wasser mit dem gleichen Teil mit Alkohol vermischt. Diese Reinessenz wird 1:240 verdünnt und wird so zur reinen Blütenessenz.

Mit Bachblüten werden psychische und seelische Beschwerden behandelt und harmonisiert, seien dies Ängste, Eifersucht, Schuldgefühle etc. Mit 5-6 verschiedenen Bachblüten kann so eine individuelle Mischung zusammengestellt werden.

 

 

Anwendung: 4 x täglich 2 Sprühstösse oder 4 Tropfen direkt in den Mund oder verdünnt einnehmen.

Schüssler Salze sind Mineralsalze in homöopathischer Potenz. Nach dessen Erfinder Dr. Wilhelm Schüssler zeigt der Körper Symptome einer Krankheit sobald dem Mensch ein gewisses Salz fehlt. Die Schüssler Salze helfen dabei mit dem nötigen Mineralsalz den Körper wieder gesunden zu lassen.

 

Alle Salze welche es von Schüssler gibt kommen in unserem Körper vor. So zählen Nr. 1-12 zu den Funktionsmittel und Nr. 13-27 zu den Ergänzungsmittel. Die Salze werden in den Potenzen D6 oder D12 eingenommen. So funktionieren sie wie ein Schlüssel Schloss Prinzip. Die Aufnahme des eingenommenen Minerals in die Zelle wird gefördert. So werden Schüssler Salze zum Teil auch in Kombinationen bei vielerlei Beschwerden eingesetzt.

 

Anwendung: Dilutionen werden 3 x täglich 10 Tropfen verdünnt eingenommen oder akut halbstündlich 5 Tropfen.

Tabletten: 3 x täglich 2 Tabletten auf die Zunge und im Mund zergehen lassen. Akut bis halbstündlich 1 Tablette. 10 Tabletten in 1 Liter Wasser gelöst über den Tag verteilt trinken.

 

Die Pulverstick in 1 Liter Wasser lösen und über den Tag verteilt trinken.

Die Salben werden 2 – 3 x auf die betroffenen Stelle aufgetragen.

Die Gemmotherapie beschreibt ein Naturheilverfahren, bei welchem Auszüge aus Knospen, Sprossen, wachsenden Blätter und Wurzelspitzen in einem Glycerin/Alkohol – Auszug angesetzt werden. In diesen Pflanzenteilen steckt die ganze Information der Pflanze. Der Extrakt ist reich an Inhaltsstoffen und kann so auf phytotherapeutischer Ebene schnell und effektiv wirken. So wird die Gemmotherapie oft bei akuten und starken Beschwerden eingesetzt, nebst einer Basistherapie. Durch pflanzliche Wachstumshormone wirken diese Pflanzenextrakte diversen Bereichen in unserem Körper. Die Himbeere zum Beispiel unterstützt den weiblichen Hormonhaushalt, die Sommerlinde unser Schlafzentrum etc.

 

Alle Knospenmazerate wirken immunsystemstäkend, lymphanregend und stoffwechselunterstützend.

 

Anwendung: 3 – 6 x täglich 2-3 Sprühstöse in den Mund sprühen, einspeicheln und schlucken. Bei akuten Beschwerden bis ½ stündlich anwenden.

Das Grundgesetz der Homöopathie lautet: «Ähnliches mit

Ähnlichem heilen.» Die Homöopathie ist eine alte und bewährte Heilmethode und wurde vor über 200 Jahren vom deutschen Arzt

und Chemiker Samuel Hahnemann gegründet.

 

So heilen wir in der Homöopathie Erkrankungen mit einem Mittel welches in der Arzneiprüfung genau diese Symptome hervorrufen würden. Typisches Beispiel ist der Bienenstich. Werden wir von einer Biene gestochen schwillt die Haut an, sie rötet sich, wird warm und pocht. Mit dem homöopathischen Mittel Apis (Bienengift) können wir diese Symptome zum Abklingen bringen. Dabei ist die Homöopathie eine sanfte Heilmethode für die ganze Familie. Der Mensch wird individuell betrachtet. Das Ziel ist nicht die Krankheit zu heilen, sondern die Selbstheilungskräfte des Menschen anzuregen.

 

Anwendung: je nach Stärke des homöopathischen Mittels als Einmalgabe bis 1 – mehrmals täglich. Dabei werden die Globuli oder Tropfen direkt auf die Zunge gegeben, vor und nachher darf mindestens 15 Minuten nichts gegessen oder getrunken werden.

Der Namensgeber der Spenglersan Therapie ist Dr. Carl Spengler aus Davos, welcher in früheren Jahren an Tuberkulose erkrankt ist und durch seine intensiven Forschungen den Nutzen der Spenglersan Kolloide entdeckte.

 

Das Prinzip dieser Therapie lautet, dass jeder Mensch in sich aufgrund durchgemachter und vererbter Krankheiten ein Leben lang Antikörper in sich trägt und auf bestimmte Erkrankungen anfällig ist (Bsp. Blasenentzündung, Halsschmerzen oder Nebenhöhlenentzündungen). Als Spengler-Kolloide bezeichnet man homöopathisch aufbereitete Bakterienprodukte aus Antikörper und Antigene – vergleichbar also mit einer aktiven/passiven Impfung. So können Spenglersan Kolloide bei vielerlei Beschwerden wie Grippe, Erkältung, Allergien, rheumatische Beschwerden, Bluthochdruck etc. eingesetzt werden.

 

Anwendung: Spenglersan Kolloide werden auf die Ellenbogen – oder Oberschenkelinnenseite oder den Bauchnabel aufgesprüht und eingerieben. Eine Kur dauert meist zwischen 6-8 Wochen.

 

Es gibt Situationen im Leben da gerät der Mensch in ein Defizit und kann nicht mehr alle nötigen Nähr – und Mikronährstoffe über die Ernährung zuführen – eine Supplementierung ist nötig. Sei, dass jemand sehr viel Sport treibt, Vegetarier/-in oder Veganer/-in ist oder einfach einen erhöhten Bedarf hat. Wichtig ist bei der heutzutage grossen Auswahl der Nahrungsergänzungprodukte auf die Qualität zu schauen. Durch meine Ausbildung als Drogistin kenne ich die Zusammensetzung vieler Supplemente oder kann anhand der Inhaltsstoffe beurteilen ob sich ein Produkt zum Verzehr über längere Zeit empfiehlt.

Gemüse – und Früchtepulverkapseln, hochwertige Omega Fettsäuren, pflanzliche Eisenpräparate oder auch natürliche Mineralstoffspender können in gewissen Situationen ein hilfreicher Begleiter sein ohne den Körper unnötig zu belasten.

 

massagen

Durch die abgeschlossene Ausbildung zur Berufsmasseurin habe ich den menschlichen Körper anatomisch nochmals intensiver kennengelernt.

Viele Beschwerden können durch eine manuelle Therapie gelindert oder vollständig behandelt werden.

Durch die Lehrgänge und Abschlüsse im Massagebereich ist es mir möglich Sie als Kunden ganzheitlich zu behandeln.

ernährung

«Man ist, was man isst». Ein Sprichwort das schon altbekannt ist. Dass der Mensch mit Hilfe von ausgewählten Lebensmitteln sein Wohlbefinden und seine Gesundheit leiten kann ist wunderbar. Nur gehen diese Urinstinkte des Menschen in der heutigen hektischen und modernen Zeit verloren.

 

Ich möchte Ihnen helfen mit Ernährungs – und Kochtipps zu Ihrem Wohlbefinden zurückzufinden. Sei dies eine

Unverträglichkeit,  chronische Schmerzen, Übergewicht

oder Verdauungsbeschwerden.

 

o Fallaufnahme mit individuellem Ernährungsplan

o Lebensmitteltagebuch – Auswertung

o Gesundheitswoche individuell für Sie

über mich

Seit meiner Kindheit in Sarmenstorf, wo ich heute noch wohne, wurde mir von meiner Familie die Verbindung zur Natur weitergegeben. Ich liebe es, stundenweise in der Natur zu verbringen, Kraft zu tanken und abzuschalten. Die Natur gibt dem Menschen was er braucht, davon bin ich überzeugt. Für mich war schon bald klar, dass mein späterer Beruf Drogistin sein wird. Den Menschen zu helfen, sie zu beraten und mit Hilfe von Naturheilverfahren wieder gesunden zu lassen, ist meine Leidenschaft.

 

Nach der Lehre schloss ich eine Weiterbildung zur «Stv. Geschäftsführung» und später «Master of Using Spagyrik» erfolgreich ab. Seit 2006 arbeite ich mit pflanzlichen Heilmitteln, Homöopathie und allgemein Alternativmedizin.

 

 

2015 beschloss ich die Ausbildung zur eidg. dipl. Naturheilpraktikerin zu beginnen und studiere seither nebenberuflich an der Swissprävensana Akademie in Altstetten. Die neuen Erkenntnisse erlauben mir, den Menschen noch ganzheitlicher zu erfassen und zu behandeln. So steht mir nun auch die Tür zur manuellen Therapie.

 

Ich freue mich sehr Sie bei mir in der Praxis zu begrüssen. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind

gleichermassen willkommen. Zusammen stellen wir einen individuell auf Sie abgestimmten Behandlungsplan

zusammen.

 

 

Zertifikate

«Lass die Natur dir helfen, der Körper kennt sie.»

31.12.2017

 

Jeden Montag habe ich euch im 2017 eine wertvolle Pflanze und ihre heilenden Wirkung vorgestellt.

Hier ein Auszug davon:

 

 

die nachtkerze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Diese Pflanze seht ihr im August noch oft an den Strassenrändern.

Am Abend öffnen sich ihre Blüten und schliessen sich am Morgen wieder.

Die Nachtkerze liefert vor allem mit den Samen ein sehr wertvolles Öl ... mehr anzeigen

 

jetzt krankenkassenanerkannte massagen

07.03.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab heute kann ich mich als zertifitierte Fussreflexzonentherapeutin SPA und Berufsmasseurin SPA nennen!

Nun bin ich für diesen Bereich Krankenkassenanerkannt.

Ich freue mich auf neue Herausforderungen!

Schenke Gesundheit

02.06.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

...mit einem Gutschein von eifach gsund

Du bestimmst den Wert des Gutscheins.

Naturheilkunde, Ernährung, Massage

 

 

Startschuss

20.12.2016

Die Visitenkarten sind gedruckt, die Website steht,

es kann also losgehen!

Herzlichen Dank dem finish-Team für die

tolle Unterstützung!

konktakt

céline saxer

dipl. naturheilpraktikerin spa

drogistin

079 560 05 44

c.saxer@eifach-gsund.ch

Löwenplatz 2

CH - 5612 Villmergen

öffnungszeiten

Bis Ende Dezember 2018:

Mo 15.00 - 19.00 Uhr

Di 10.00 - 12.00 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr

 

Ab Januar 2019:

Di 10.00 - 12.00 Uhr / 15.00 - 19.00 Uhr

Jeweils 1. Sa im Monat 8.00 - 12.00 Uhr

 

 

Zum archiv der heilpflanzen   

NATURHEILKUNDE · MASSAGE · ERNÄHRUNG